Drucken

Innovative Stallsysteme für Schweine im Fokus

 

Zu Beginn der Exkursion stand der Besuch der Außenstelle des BIO-Instituts Raumberg-Gumpenstein in Thalheim bei Wels auf dem Programm. Dabei bekamen die Teilnehmer einen Einblick in das System der „freien Abferkelung". Der neu errichtete Abferkelstall, der vorwiegend mit Holz gebaut wurde, versucht Herausforderungen in der Ferkelproduktion wirtschaftlich zu lösen. Der Modulstall mit getrenntem Abferkel-, Fress- und Mistbereich ist charakterisiert durch seine einfache, sowie durchdachte Bauweise. Bei eingestreuten Stallsystemen ist entscheidend, dass nur im Mistbereich Trinkwasser angeboten wird.

 

Nach dem Mittagessen besuchten wir einen Tierwohl-Maststall. Der Stall bietet Platz für 400 Mastplätze. Die Besonderheit dieses Stalles besteht darin, dass die Schweine in einem mit Stroh eingestreuten Beriech liegen. Der Liegebereich lässt sich je nach Größe der Schweine beliebig verändern. Dadurch ist sichergestellt, dass der Liegebereich sauber bleibt. Im Außenbereich befindet sich der Fress- und Mistbereich.
Die positive Stimmung der Tiroler Ferkelproduzenten trug dazu bei, dass die Exkursion nicht nur fachlich sondern auch gesellschaftlich ein Erfolg war.

 

Hier gehts zu weiteren Fotos der Exkursion...