Beim Zukauf von Lebendvieh kommt es immer wieder zu Verwechslungen zwischen den verschieden Begriffen. Grundsätzlich werden fleischbetonte Rassen zur Weitermast bevorzugt, da man damit die genetische Veranlagung zum Fleischansatz nutzen kann. Die Einteilung der verschiedenen Kategorien wird meist über das Alter oder das Lebendgewicht charakterisiert. Entscheidend ist auch, ob das Tier schon abgespänt ist oder noch mit Milch versorgt werden muss.

In der Rindermast gibt es verschiedenen Formen der Jugendaufzucht. Je nach Betriebsform und betriebswirtschaftlichen Rahmenbedingungen werden verschiedene Jungtiere zugekauft. Im Folgenden werden möglichen Zukaufsvarianten beschrieben:

 

Nutzkälber/Einstellkälber

(c) Markus KrapfKälber die das genetische Potential für die Mast besitzen, werden als Nutzkälber bezeichnet. Dabei handelt es sich in Österreich vorwiegend um die Rasse Fleckvieh oder Kälber, die aus einer Gebrauchskreuzung mit einer Fleischrasse hervorgehen. Diese Kälber sind zwischen 3 bis 8 Wochen alt, und haben eine Lebendgewicht von 80 bis 115 kg. Zusätzlich zur Milchfütterung sollten diese Kälber schon ab der 2. Lebenswoche bestes Grundfutter und Kälberkraftfutter bekommen. Bei der Bezahlung der Nutzkälber spielen Qualitätskriterien, sowie Rasse und Gewicht eine Rolle. Kälber die für die Milchmast verwendet werden dürfen kein Heu fressen, da sich der Eisengehalt im Heu negative auf die Fleischfarbe auswirkt.

 

Fresser

(c) Markus KrapfRinder die als Fresser bezeichnet werden, sind in etwa 4 bis 5 Monate alt und sind von der Milch entwöhnt. Diese Tiere haben ein Lendengewicht von 180 bis 200 kg. Der Vorteil dieser Tiere besteht darin, dass es sich um selektierte Fleischrinder handelt, die für die Stiermast in Frage kommen. Sogenannte Fresser haben einen einheitlichen Gesundheitsstatus und sind gegen Rindergrippe geimpft. Ein Weiterer Vorteil ist, dass einheitliche Partien vermittelt werden können. Diese Gegebenheiten schlagen sich jedoch im Preis nieder. Der Zukauf von Fressern stellt eine sichere jedoch teure Zukaufsvariante dar.

 

Einsteller

Die Vermarktungskriterien für Einsteller sind dadurch charakterisiert, dass die Rinder im Alter zwischen 6 bis 9 Monate und zwischen 250 bis 350kg Lebendgewicht aufweisen. Vorteile sind die Gewöhnung an Grund- und Kraftfutter, sowie die qualitätsbezogene Bezahlung. Meist stammen Einsteller aus Mutterkuhbetrieben und haben einen hohen genetischen Fleischanteil. Diese Rinder sind meist aus Laufstallbetrieben und sind Anbindehaltung nicht gewohnt. Der Kauf von Einstellern sollte dahingehend gut überlegt werden ob es aus stallbaulicher Sicht sinnvoll ist. Beim Verladen der Einsteller muss besondere Vorsicht gegeben werden.

 

Die Tiroler Vieh Marketing vermittelt wöchentlich Lebendtiere

Kontakt: Matthias Mair, 05 92 92 1812

QualityJoomlaTemplates.com
26.9.2017 © Tiroler Vieh Marketing 2013